Inverkehrbringen

Es ist großartig, dass wir innerhalb der EU, uneingeschränkt Handel betreiben können. Allerdings begleiten etliche EU-Richtlinien und Verordnungen sowohl den Import, als auch den Export von Handelswaren. Die Beachtung dieser Vorgaben, kann eine Herausforderung sein! 

Viele Richtlinien betreffen nur Produkte, die „in Verkehr gebracht“ werden, also das Bereitstellen einer Ware zum Verkauf oder zur Nutzung.

Hier kommt §6 Abs. 2 ProdSG ins Spiel. Gemäß diesem Paragrafen muss der Inverkehrbringer eine eigene Kontaktanschrift oder die eines Vertreters innerhalb der Europäischen Union an seinen Produkten anbringen.

Beispiel: Nehmen wir an, du bist ein Friseur, der seine eigene Linie entwickelt hat. Du freust dich riesig, dass du dein Produkt endlich in den Händen hältst. Voller Enthusiasmus machst du dich an den Internetverkauf. Nun verkaufst du eines deiner Haarpflege-Sets über Amazon an einen Europäer. Leider hast du vergessen, eine Adresse auf die Produktverpackung anzubringen. Der aufmerksame Käufer findet auch auf den Fläschchen selbst keine Kontaktadresse von dir. Nun kann es sein, dass dieser „Käufer“ ein Konkurrent von dir ist, der seine Chance wittert. Er erfreut sich nicht nur an seinen gepflegten Haaren, sondern hat Möglichkeit, dich Abmahnen zu lassen. Schleunigst setzt er seinen Plan in die Tat um.

Leider haben Verstöße gegen das Produktsicherheitsgesetz unangenehme Konsequenzen:
– Du bekommst eine Abmahnung mit Unterlassungserklärung und wirst „freundlich“ gebeten, den Verkauf sofort einzustellen.

– Du hast 24 Stunden Zeit, dein Produkt vom Markt zu nehmen. Falls du auch nur noch eine einzige Einheit an einen Kunden verschickst, kann das teuer werden: Dich erwarten sehr hohe Bußgelder. Darüber hinaus können horrenden Anwaltskosten auf dich zukommen.

Das ist kein Horrorszenario, sondern Alltag in der EU.

Schreib uns eine E-Mail, denn wir haben die Lösung für dich.

  • Wir repräsentieren dich in der EU und regeln den ganzen Ablauf für dich. Ganz einfach, weil wir die Inverkehrbringung für dich übernehmen.
  • Für dich bedeutet das: risikofreies Handeln.

Mögliche Konsequenzen durch Behörden (Marktüberwachungsmaßnahmen)

Möglicherweise kannst du dein Produkt nicht mehr «in Verkehr bringen» und es nicht mehr vertreiben. Es kann sein, dass du deine Produkte nachbessern musst. Vielleicht wirst du zum Rückruf gezwungen.

Möglicherweise werden deine Produkte sichergestellt und vernichtet.

  • Dir drohen Bußgelder bis zu einer Höhe von 100.000 € oder mehr. Die Bußgelder sind immer höher, als der wirtschaftliche Vorteil, den du erzielt hast.

Mögliche Konsequenzen durch Mitbewerber

  • Abmahnungen
  • Schadenersatz

Für diese Risiken haben wir DIE Lösung für dich! Wir sind deine EU – Repräsentanz und sorgen mit unserem know – how für eine professionelle, korrekte Inverkehrbringung deines Produktes.